Mitglied des DVV- Landesverbandes SH/HH/MV

 

  

Wanderfreunde
der AWO Kropp


  

Die Wanderfreunde
der AWO Kropp

haben ihre  Mitgliedschaft
im Deutschen Volkssportverband
zum 31.12.2016 gekündigt.

  

 

Vorsitzender

Peter Voß

Königsberger Str. 36

24848 Kropp

Tel.04624/8504

kape_voss@web.de

 

30Jahre

Wanderfreunde der AWO Kropp

30 Jahre – Anlass, einmal innezuhalten und nachzudenken: Ein 30 Jahre alter Mensch ist noch ein junger Mensch auf dem Wege zum „Mittelalter“. Ein Ehepaar, das 30 Jahre verheiratet ist – ist schon lange verheiratet und hat die Silberhochzeit schon länger hinter sich gelassen. Ein Verein, der 30 Jahre besteht, was ist er nun – ein alter Verein oder noch ein junger Verein? Seine „Silberhochzeit“ hat er auch schon ein paar Jahre hinter sich gelassen.

Nun blickt der Wanderverein der Wanderfreunde der AWO Kropp auf eine 30-jährige Vereinsgeschichte zurück. Wann und wie hat es vor 30 Jahren einmal angefangen? Was ist in der Zwischenzeit alles geschehen? Es ist wohl an der Zeit, die Vereinsgeschichte einmal Revue passieren zu lassen, nicht so viel Statistik, dafür aber mehr Humoriges.

1980 wurden Karin und Heiner Reschke von einem befreundeten Ehepaar zu einer Wandertour in die Fröruper Berge eingeladen. Er habe schon immer eine Beschäftigung gesucht, bei der er mit seiner Frau am Wochenende die Zeit gemeinsam verbringen konnte, so Heiner Reschke in einem Interview der „Kropper Zeitung“ vom Januar 1988, und das Wandern war es! Bei einer Wanderung in Hamburg lernten sie die Familie Grafe, ebenfalls aus Kropp, kennen und sie beschlossen, auch in Kropp einen Wanderverein zu gründen. Ein Aufruf in den Zeitungen brachte zunächst wenig Resonanz. Auch musste ein Verein gefunden werden, der diese Wandersparte aufnehmen würde. Der TSV lehnte ab. Die Arbeiterwohlfahrt Kropp hatte sich gerade neu belebt und plante für ihre Mitglieder eine Wanderveranstaltung. Heiner Reschke bot seine Mitwirkung bei der Organisation an. Gleichzeitig bot die AWO ihre Bereitschaft an, die Wanderer als Sparte in ihren Verband aufzunehmen.

Zu der Gründungsversammlung im damaligen Soldatenheim in Kropp kamen leider nur fünf Personen. Trotzdem gründeten Heiner Reschke und Wolf Grafe am 19. Januar 1981 die Wandersparte der AWO Kropp und beantragten die Aufnahme in den Deutschen Volkssportverband (DVV). Am 27. Februar 1981 wurden „Die Wanderfreunde der AWO Kropp“ Mitglied im DVV. Dieser Verband hat es sich zum Ziel gesetzt (siehe Wikipedia), Menschen zum Sport zu animieren, ohne den leistungssportlichen Charakter zu unterstützen. Die Bevölkerung soll zu einer ungezwungenen sportlichen Betätigung angeregt werden, um die Gesundheit zu erhalten. - Und so fand am 1. November 1981 in Kropp die erste Wanderveranstaltung der Wanderfreunde statt. Es war ein Sonntag, es herrschte gutes Wanderwetter und über 600 Wanderer aus nah und fern kamen in das Startlokal im damaligen Soldatenheim.

Inzwischen sind es 41 Wanderveranstaltungen geworden, die die Wanderfreunde in Kropp ausgerichtet haben. 66 Mitglieder zählt der Verein heute. Am 28. Februar 2007 wurde Peter Voß der neue Vorsitzende der Wanderfreunde. Stolz können die Wanderfreunde darauf sein, dass sie von Ihren Mitgliedern immer noch keinen Mitgliedsbeitrag verlangen müssen. Bei ihren Wanderveranstaltungen konnten die Wanderfreunde Gäste nicht nur aus Schleswig-Holstein sondern aus ganz Deutschland, ja aus ganz Europa begrüßen. Die weitesten Wanderer kamen aus den USA und China. Sie waren sehr freundlich, bedankten sich für die Wanderstrecke und das für sie „exotische“ Mittagessen: Kropper Rübenmus!

Neben dem Durchführen von eigenen Wanderveranstaltungen nehmen die Mitglieder einmal pro Monat auch an Wanderveranstaltungen anderer DVV-Vereine, meist in Schleswig-Holstein, teil und treten dort als Wandergruppe an. Und auch ein neuer Trend macht sich bei den Wanderfreunden breit: Peter Voß, der jetzige Vorsitzende der Wandersparte, sucht einen „permanenten Wanderweg“ (einen von einem DVV-Verein fest eingerichteten, betreuten und gekennzeichneten Wanderweg) aus, teilt seinen Wanderfreunden den Treffpunkt, Tag und Uhrzeit mit, und los geht’s mit dem eigenen PKW. Gemeinsam wird gewandert und anschließend in einem netten Lokal in der Nähe Kaffee getrunken. Eine wunderschöne Sache.

Als einer der Jahreshöhepunkte waren und sind natürlich die Wochenend- und Tagesfahrten des Vereines. In früheren Jahren gab es Wochenendfahrten in die gesamte Bundesrepublik. Da nun aber auch die Wanderfreunde „in die Jahre gekommen sind“, werden nur noch Tagesfahrten durchgeführt, meist innerhalb Schleswig-Holsteins oder nach Hamburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Gern erinnern sich die Wanderfreunde an Mehrtagesfahrten aus vergangenen Zeiten, z.B. nach Sennestadt-Halberbracht in Hessen, mit einer Fackelwanderung bei Nacht (weil wir zu spät angekommen waren) und anschließendem Tanz im Vereinshaus oder an die Fahrt nach Berlin mit einer Stadtrundfahrt, und für einige sicherlich unvergesslich, die Bauchtänzerin im türkischen Lokal des stillgelegten S-Bahnhofes.

Bei unseren Tagesfahrten waren sicherlich Höhepunkte die Besichtigung des Container-Hafens oder des Flughafens in Hamburg und der Besuch der „Ice-Wold“ und der „Sand-World“ in Lübeck und Travemünde.

Einmal im Jahr, im Sommer, wenn möglichst in Schleswig-Holstein die Sonne scheint (war nicht immer der Fall), luden Reinhold Schulte in den Bäumen und jetzt Helmut Radtke ihre Wanderfreunde zu einer gemeinsamen Radtour durch unsere schöne Umgebung ein. Eventuelle Reifenpannen werden von den Spezialisten, Reinhold Schulte in den Bäumen und Peter Voß, fast immer „während des laufenden Betriebes“ beseitigt. 50 Kilometer Radeln gehen natürlich in die Beine, und damit die „Schwarzbrothydraulik“ auch geschmiert wird, muss nicht nur am Marketenderwagen von Günter Ehlers gut gefrühstückt, sondern zur Mittagszeit auch in einem netten Gasthof eingekehrt werden. Eine „Nachbesprechung“ der Fahrradtour (auch neudeutsch „Debriefing“ genannt) ist natürlich unerlässlich und findet bei

Kaffee und Kuchen meistens in einem Lokal in Kropp statt. Wer erinnert sich nicht an die Pfingsttour 1989 per Rad, als es morgens zur Begrüßung bei einer Pause in Katenausbau bei Bauer Detlef Ewald „Bottermelk mit Köm“ gab. Vielen blieb der „Drink“ allerdings im Halse stecken, es musste dringend mit normalen Getränken nachgespült werden. Und bei der Fahrradtour 1995 fanden die Wanderfreunde bei einer Pause im Owschlager Moor ein Fahrrad und einen Fahrradrahmen. Zum Glück begleitete wie immer der Marketenderwagen von Günter Ehlers mit einem Anhänger die Radler. So konnte auch etwas für die Umwelt getan werden, der Schrott wurde, wie es sich gehört, fachgerecht entsorgt.

Auch in der Gemeinde Kropp war und ist der Wanderverein rege. Fast jedes Jahr beteiligt sich eine Gruppe an der Müllsammelaktion „Sauberes Schleswig-Holstein“, bei der 125-Jahr-Feier der Diakonie Kropp nahm der Verein mit einer Ausstellung der Wanderfreunde teil, bei der K.I.S. war der Verein ebenfalls mit einem Ausstellungsstand vertreten. Im Rahmen des ökonomischen Miteinanders veranstalteten die evangelische und katholische Kirchengemeinden in Zusammenarbeit mit den Wanderfreunden der AWO Kropp die Aktion „Wandern für den Andern“, dessen Erlös von 6.500 DM zu gleichen Teilen einem Kinder- und Waisenheim in Südindien, einer Missionsschule in Südwestafrika und dem Projekt „akute Hilfe“ zu Gute kamen. Auch an Dorffesten waren die Wanderfreunde mit einer Wanderung und an einem Umzug mit einem riesigen Wanderschuh beteiligt.

1997wurden auf Bitten der Gemeinde drei Wanderwege, fünf, zehn und 15 Kilometer ausgewiesen. Sie führen an markanten oder schönen Punkten im oder um das Dorf herum. Wolf Grafe, der Streckenwart des Vereines, hatte die Wege ausgesucht und mit Hilfe der Gemeinde ausgeschildert (Pfosten mit grünen, blauen und roten Schildern). Das Material hatte dankenswerterweise die Gemeinde zur Verfügung gestellt.

Zu feiern verstanden die Wanderfreunde auch: Anlässlich des 10-jährigen Bestehens gab es ein Festessen mit Tanz und lustigen Spielen im Soldatenheim. Viele erinnern sich noch gern an den „Feudeltanz“. Zum 25-jährigen Jubiläum gab es dann eine Schifffahrt auf der Schlei. Gemeinsames Grünkohlessen mit Ehrungen für verdiente Wanderer, mit Vorführungen und Spielen runden das Vereinsleben ab. Der Auftritt einer Männergruppe mit „Den Glocken von Rom“ sorgt heute noch für Gelächter unter den Wanderfreunden.

Kennen Sie noch die NDR2-Plattenkiste? Auch hier war 1986 der Wanderverein einmal vertreten. Sendezeit: eine halbe Stunde. Horst Hünerjäger und Thomas Reschke sollten etwas über den Verein und den Ablauf einer Wanderveranstaltung erzählen. Zwischendurch gab es Musik, die sich die Vereinsmitglieder ausgesucht hatten. Peter Bondi war der Moderator des NDR. Der erste Titel war gelaufen und Horst Hünerjäger legte los. Als er endete, war Peter Bondi „etwas angesäuert“: „Sie haben fast die ganze Redezeit jetzt schon verbraucht!“ – Darauf sagte Horst Hünerjäger erst einmal nichts mehr. Die Musiktitel liefen. Und Thomas Reschke hatte auch alles gesagt, was er sagen wollte. In der Technik kam Hektik auf: Wir haben noch sieben Minuten und brauchen noch Redebeiträge! Horst und Thomas schauten sich an! Peter Bondi sprach Kommentare ins Mikrofon und machte zu den beiden Grimassen und gestikulierte auffordernd mit den Händen, doch noch etwas zu sagen. Die beiden Wanderer ließen sich erweichen, machten dann noch ein paar Jokes über das Wandern. So konnte Peter Bondi seine Plattenkiste doch noch gut über den Sender bringen. Sein Abschied von den Wanderfreunden viel dann allerdings sehr knapp aus.

ImJanuar 2009 war die Wetterfee des NDR „Schleswig-Holstein“-Magazins, Lina Reinberg, bei den Wanderfreunden in Kropp zu Gast. Anlässlich einer Wanderveranstaltung sagte sie das Wetter für den kommenden Sonntag voraus, leider für die Wanderer nicht so erfreulich.

Lecker „Kropper Rübenmus“? Den Wanderern in Schleswig-Holstein ist er jedenfalls bekannt. Gerüchte behaupten, die Wanderer sind überhaupt nur zu den Wanderveranstaltungen nach Kropp gekommen, weil es dort den „Kropper Rübenmus“ gab. Doch der „Kropper Rübenmus“ war nicht nur bei den Wandern beliebt, er wurde sogar vom NDR/Schleswig-Holstein-Magazin im dem Buch „Mein Rezept aus Schleswig-Holstein“ verewigt. Elfriede Hoffmann hatte das Rezept eingesandt.

Und zu einem Jubiläum gehören natürlich auch Zahlen. In den 30 Jahren des Bestehens der Wanderfreunde der AWO Kropp haben über 44.000 Wanderer Kropp besucht und sind auf insgesamt 79 verschiedenen Strecken gewandert. Dafür wurden ca. 800 Kilometer Wanderstrecken ausgezeichnet und anschließend wieder abgebaut. Im Startlokal wurden über 44.000 Startkarten ausgegeben. Ob bei Sonne, Regen oder Schnee, ca. 14.500 PKWs mussten in die Parkboxen eingewiesen werden. Die fleißigen Hände in der Küche schälten 1.400 Steckrüben, 1.500 kg Kartoffeln und 360 kg Wurzeln. Und mit fast 500 kg Fleisch und 460 Liter Brühe machten sie daraus den „Kropper Rübenmus“. Für die „Söötsnuten“ unter den Wanderern wurden rund 1.000 Torten und Kuchen von den Mitgliedern des Vereines gebacken und gespendet.

Um eine gute Veranstaltung durchzuführen und damit auch eine Menge Wanderer zu bekommen, waren dem Verein immer 3 Dinge wichtig: Eine gute Wanderstrecke, eine gute Organisation und eine gute Betreuung unserer Gäste.

AmSamstag, den 25.03.2011, trafen sich die Wanderfreunde der Arbeiterwohlfahrt Kropp im Gasthof Bandholz zu einer gemeinsamen Feier anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens. Nach einem guten Essen wurden, wie es zu solchen Anlässen üblich ist, Ehrungen ausgesprochen. So erhielten u.a. die Gründungsmitglieder der Wanderfreunde, Karin und Heiner Reschke und Gudrun und Wolf Grafe für ihr jahrelanges Engagement vom Deutschen Volkssportverband die „Anerkennungsnadel in Gold und Similistein – 30 Jahre –„ vom Vorsitzenden der Wanderfreunde AWO Kropp, Peter Voß , überreicht.


Warum Mitglied bei den Wanderfreunden der AWO Kropp sein?

Weil es bei uns keinen Mitgliedsbeitrag gibt! Wo gibt es das noch? Wir sind familienfreundlich, Kinder sind bei uns willkommen! Sie lernen in unserem Verein nette Menschen kennen und für relativ wenig Geld (Startgeld 1,50 € p.P., evtl. etwas Geld für Essen & Trinken und Benzin) können Sie und Ihre Familie an fast jedem Wochenende bei einem Verein des DVV in Schleswig-Holstein (oder natürlich über die Landesgrenzen hinaus) als Einzelperson, mit der Familie oder in einer Gruppe einen schönen Wandertag erleben. Sie lernen hübsche Gegenden und Landschaften in und außerhalb Schleswig-Holsteins kennen. Wir unternehmen mit unseren Mitgliedern (gegen einen geringen Kostenbeitrag) kleinere Busreisen, nehmen natürlich an einer Wanderungen teil, aber tun auch etwas für die „Allgemeinbildung“ (Sand-World in Travemünde, Besichtigung Flughafen in Hamburg). Kaffee und Kuchen dürfen natürlich nicht fehlen. Und lustig ist es immer!


Was muss man in und für unseren Wanderverein tun?

Wandern natürlich, denn wir sind ein Wanderverein. Ein- bis zweimal im Jahr führen wir eine Wanderveranstaltung durch. Hier sollten unsere Mitglieder schon helfen, so wie jeder kann. Der eine hilft im Startlokal, der andere auf der Strecke. Unsere Frauen machen den Verkauf und helfen in der Küche. Sie bringen selbstgebackenen Kuchen mit (so wie jede oder jeder kann). Wir bereiten unsere Weihnachtsfeier selber vor und gemeinsam feiern können wir dann auch! Beim gemeinsamen „Grünkohlessen“ im Januar lassen wir uns dann allerdings bedienen. Zu guter Letzt: ... wenn es einem in unserem Verein gefällt, machen unsere Mitglieder auch Werbung, damit wir wieder neue Wanderfreunde gewinnen!


Ja, wir suchen neue Mitglieder:

Familien, Ehepaare, Alleinstehende; Menschen jeden Alters, vom Professor bis zum „Normalschlauen“ sind bei uns willkommen! Und ein fröhliches Herz ist uns lieber als ein dicker Geldbeutel.

Schauen Sie doch einmal bei uns herein!

Auskünfte zum Verein und den Veranstaltungshinweisen erteilen:

 

Peter Voß, Königsberger Straße 36, 24848 Kropp, Tel. 04624/8504

E-mail: kape_voss@web.de

 
H. Reschke, Kastanienring 18, 24848 Kropp, Tel. 04624/3579,
E-Mail: heiner.reschke@versanet.de;
 
Wolf-Rüdiger Grafe, Amselweg 1, 24848 Kropp, Tel. 04624/8152;
 
Horst Hünerjäger, Siedlungsweg 6, Tel. 04624/1603,
E-Mail: hhuenerjaeger@t-online.de

Veranstaltungshinweise:

  

keine Veranstaltung für 2017 gemeldet

  
Mehr Infos zu Kropp unter:     www.kropp.de
 
Mitglied des DVV- Landesverbandes SH/HH/MV